Der Vintage-Flaneur

Hierauf freue ich mich schon seit Wochen, und heute ist es endlich soweit!

Was das Leben im Vintage Stil in heutiger Zeit betrifft, so ist Deutschland außerhalb des Internet ja wirklich die Diaspora. Ganz anders sieht es in England aus, daher habe ich seit einem Jahr die britische Zeitschrift Vintage Life abonniert.

Aber! vor! ein! paar! Wochen! wurde über Facebook und einige Blogs bekannt gegeben, dass die hiesige Durststrecke nun bald ein Ende haben wird. Der Vintage Flaneur wird bald erscheinen. Über den hauseigenen Blog und die Facebook-Seite wurde man schön auf dem Laufenden gehalten – und neugierig gemacht. Bald wurde auch ein schönes Werbeheftchen angekündigt, sozusagen ein Appetit-Häppchen für das, was kommen wird.

Heute halte ich es in den Händen:

Sieht es nicht wunderschön aus? Und schaut mal wer da auf Seite 4 ist:

Vielen Dank, liebe Redaktion!

Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf die 1. Ausgabe gespannt!

 

The Hitchcock Hour

Alfred Hitchcock presents

Kennt Ihr die noch?

Das sind diese 50-Minuten-Filmchen, bei denen Alfred Hitchcock der Gastgeber ist, er spricht ein paar Worte am Anfang, in der Mitte und am Schluss.

Es sind immer kleine, in sich abgeschlossene Krimigeschichten mit unerwartetem, oft amüsantem Ausgang, und sehr spannend. Die Geschichten, die Hitchcock um die Filme herum erzählt, sind bizarr und haben meist überhaupt nichts mit dem Geschehen im Film zu tun.

Seit ein paar Wochen bin ich total süchtig danach – früher wurden sie bei uns im Dritten ausgestrahlt, samstags, und ich bin immer erst danach in unsere Tanzschulendisco gegangen.

Ich finde es schade, dass diese alten Dinge nicht mehr gezeigt werden, aber dank Youtube kann ich meiner Sucht ungezügelt frönen. Unter dem Suchbegriff „Hitchcock Hour“ findet man dort so ziemlich alle Folgen.

Wie ich gesehen habe, gibt es sie zwischenzeitlich auch auf DVD. Hier gibt es eine Episodenliste.

Viel Spaß beim Stöbern, und ich freu mich, wenn ich den einen oder anderen auf den Geschmack gebracht haben sollte!

 

 

 

 

Lieblingsstück des Monats – Mai 2013

Mein absolut liebstes Stück diesen Monat ist meine Melissa-Tasche – jetzt sehe ich erst, dass es sie auch in Pink gibt, aber egal…

Seit ich sie in meinem Lieblingsladen gesehen habe, wollte ich sie besitzen. Sie gibt einem den Hauch von Frühling (wer würde schon im Winter mit einer Plastik-Strandtasche rumlaufen) und riecht nach Obst (ok, in a plastic manner, aber egal…). Seit ich sie habe, benutze ich sie als Einkaufs- und Handtasche in einem. Sehr praktisch, denn ich muss nicht zwei Taschen mit mir rumschleppen.

Das Fassungsvermögen ist unglaublich, seht selbst:

Vorher:

…und nach der sehr erfolgreichen Mittagspause:

Also in Pink würde ich sie tatsächlich nochmal kaufen 😉

(Die Jeansjacke, die ich ebenfalls gekauft habe, musste nicht reinpassen, denn die hab ich gleich anbehalten.)